VNP - Hüter der Heide

Verein - Stiftung - GmbH

Ihr direkter Kontakt zu uns Telefon 05198-987030

„Naturschutzfachliche Vor-Ort-Betreuung des Natura 2000-Gebietes Lüneburger Heide“

Im Rahmen dieser Schutzgebietsbetreuung für das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide werden folgende Arbeiten und Dienstleistungen gefördert: u.a. die Erstellung jährlicher Arbeitspläne für die Pflegeplanung in den verschiedenen Lebensräumen des Naturschutzgebietes, Management, Durchführung und Abrechnung von Pflegemaßnahmen mit Eigenpersonal und beauftragten Pflegeverbänden / -firmen, Erfolgskontrolle der durchgeführten Maßnahmen, gebietsbezogene Öffentlichkeitsarbeit, fachliche Beratung, Schutzgebietsbetreuung durch Präsenz vor Ort (u.a. durch Wahrung der Schutzgebiets-verordnung durch die VNP-Naturwacht), umfangreiches Monitoring wertgebender Arten, Verfassung fachlicher Beiträge, fachliche Steuerung und Beratung der Jagd.
Fördersumme pro Jahr: rd. 368.000,- EUR.

Durch die aktuellen Förderprojekte ist der VNP in die Lage versetzt worden, zum Wohle der Allgemeinheit den gesetzlich geforderten guten Erhaltungszustand zu verbessern und auf qualifiziertem Niveau zu halten. EU-Kommission, Europarat, Land Niedersachsen und die Region können mit der Umsetzung  zufrieden sein. Wir danken allen Akteuren, die bei der Antragstellung und Genehmigung beteiligt waren.

Die seit 1993 zwischen VNP und dem Land Niedersachsen geschlossene Öffentlich Rechtliche Vereinbarung (ÖRV)“ endete zum Ende des Jahres 2017. Die Zuwendungen aus dieser ÖRV betrugen bisher pro Jahr rd. 390.000,- EUR und entfallen künftig. Zuwendungen aus den Förderrichtlinien SAB und EELA ersetzen diese ÖRV. Hinzu kommen Zuwendungen für das Vorhaben „Naturschutzfachliche Vor-Ort-Betreuung des Natura 2000-Gebietes Lüneburger Heide“.


Wie alles zusammenhängt

Das Naturschutzgebiet mit seinen Akteuren bildet das Kerngebiet des Naturparks

Der größte Akteur und Flächeneigentümer von Heide- und Moor, Acker und Grünland sowie Wald ist die VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide. Die Stiftung ist hierbei auf die Förderung durch das Land Niedersachsen, die EU aber auch auf Spenden angewiesen.

Das Niedersächsische Forstamt Sellhorn bewirtschaftet die Waldflächen des Landes im Naturschutzgebiet und die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) ist durch das Land mit der Aufgabe Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit für Naturschutz betraut. Ein weiterer großer Waldeigentümer ist die Klosterkammer Hannover.

Die hoheitliche Aufsicht haben die Unteren Naturschutzbehörden der Landkreise Harburg und Heidekreis.

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasser-, Küsten und Naturschutz (NLWKN) berät fachlich alle Akteure bei ihren Tätigkeiten.

All diese Akteure arbeiten im Kerngebiet des Naturparks Lüneburger Heide für den Erhalt und die Entwicklung des Naturschutzgebietes rund um den Wilseder Berg.

 

Links zu den Akteuren

www.landesforsten.de
www.klosterkammer.de

www.landkreis-harburg.de
www.heidekreis.de
www.nna.niedersachsen.de

Eigentümer im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide im Kerngebiet des Naturparks Lüneburger Heide

Nach oben

Naturpark – Naturschutzgebiet

Zwei Schutzkategorien nach Bundesnaturschutzgesetz

Naturparke bestehen überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten und eignen sich aufgrund ihrer reizvollen landschaftlichen Voraussetzungen besonders für die Erholung des Menschen. Der Naturpark Lüneburger Heide erstreckt sich über Teile der drei Landkreise Harburg, Lüneburg und Heidekreis. Der Verein Naturparkregion Lüneburger Heide e.V. ist der Träger des Naturparks. Seine Geschäftsstelle befindet sich in Winsen/Luhe. www.naturpark-lüneburger-heide.de

Naturschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist. Besucher werden gebeten die Wege nicht zu verlassen, ihren Hund an der Leine zu führen und keine Pilze zu sammeln.

 

Wir freuen uns über alle Besucher, die

: von den Wegen aus die Natur genießen
: ihren Hund an der Leine führen
: ihre Abfälle nicht in der Landschaft, sondern erst zu Hause entsorgen
: sich an Tieren erfreuen, ohne sie zu stören –
: und keine Blumen, Heidesträuße, Beeren oder Pilze sammeln
: als Reiter auf den Reitwegen bleiben
: als Radfahrer und Fußgänger aufeinander Rücksicht nehmen
: kein Feuer anzünden und keine glühenden Zigaretten wegwerfen
: ihr Auto auf den Park- und Rastplätzen abstellen, aber nicht dort campen.

 

Aus touristischer Sicht wird der Begriff Lüneburger Heide auch als Dachmarke für die Urlaubsregion genutzt. Sie setzt sich aus den fünf Landkreisen Celle, Harburg, Lüneburg, Heidekreis und Uelzen sowie aus den Städten Celle und Lüneburg zusammen. Sie wird durch die Lüneburger Heide GmbH mit Sitz in Lüneburg vermarktet. www.lueneburger-heide.de

Seite als PDF drucken